Fahrgastverband fordert besseren Bahnverkehr in Niedersachsen

HANNOVER | Der Fahrgastverband Pro Bahn fordert Verbesserungen im Bahnverkehr in Niedersachsen unter dem Koalitionsvertrag der neuen Ampelregierung im Bund.

Die Landesregierung solle die Chancen ergreifen, die sich durch die Vereinbarung von SPD, Grünen und FDP ergäben, teilte Pro Bahn am Sonntag mit. Zum Beispiel hinke Niedersachsen bei der angepeilten Elektrifizierung von drei Viertel des Streckennetzes bis 2030 zurück.

Auch sei der bislang in Niedersachsen geplante Ausbau des Nahverkehrs nicht ehrgeizig genug. „Das Land muss auf deutlich mehr Strecken Halbstundentakte in die Planung einbringen, um den Personenverkehr attraktiv zu machen, etwa rund um Cuxhaven oder über Vechta“, sagte der Landesvorsitzende Malte Diehl in Oldenburg.

Der Koalitionsvertrag sehe auch vor, mehr stillgelegte Bahnstrecken zu reaktivieren. Nieder­sachsen solle Städte wie Aurich, Zeven oder Sulingen wieder ans Bahnnetz anschließen und dafür Bundes- wie Eigenmittel verwenden, forderte Pro Bahn.


Quelle: EVN / dpa

AKTUELLE LOKFÜHRER JOBS

Anzeige

Heinrich-Seliger-Str. 22, 60528 Frankfurt.

0172 206 2107
info@lokfuehrer-jobs.de